Die Zukunft wird in den Hörsälen geschmiedet

Das einzigartige Fördernetzwerk von Santander Universitäten

Santander Weltweit

Engagement für die Hochschulen der Welt

Laut einer Studie der Varkey-Foundation im Auftrag der UNESCO 2015 ist Santander der weltweit größte Förderer Höherer Bildung. Im Namen der Global Area Santander Universities fördert die Bank weltweit über 1.200 Universitäten – und ist damit das größte Hochschulnetzwerk der Welt. Dieses einzigartige Engagement reflektiert die gesellschaftliche Verantwortung des Unternehmens und trägt maßgeblich dazu bei, auch bildungsfernen jungen Talenten den Zugang zu Höherer Bildung und Ausbildung zu ermöglichen. Dies geschieht in erster Linie über Stipendienförderung, die es Universitäten und Studierenden gleichermaßen ermöglicht, finanziell unabhängiger zu agieren. Weltweit wurden 2018 über 73 000 Studierende durch ein Santander Stipendium unterstützt.

Förderung in Deutschland

In Deutschland erreichte das vergleichsweise junge Engagement der Stipendienförderung im Jahr 2019 über 900 Stipendiaten aus verschiedenen Ländern und Kulturkreisen. Im Mittelpunkt steht seit jeher das Deutschlandstipendium des Bundes, über das Santander Universitäten aktuell mit 225 geförderten Studierenden an der Spitze der Deutschen Unternehmen rangiert, die sich im Deutschlandstipendium als Förderer engagieren. Von den Universitäten ausgewählte Talente, die zusätzlich zu sehr guten Noten auch sozial engagiert sein müssen, erhalten pro Monat 300 Euro durch das Deutschlandstipendium (ausgelegt auf jeweils ein Jahr), um sich ohne finanziellen Druck voll und ganz auf ihr Studium und ihr soziales Engagement konzentrieren zu können.

 

„Bildung ist nicht alles, aber ohne Bildung ist fast alles nichts ...“

Ana Botín
Executive Chairman der Santander-Gruppe

Das Netzwerk dahinter

Im internationalen Netzwerk Santander Universities tauschen sich die Universitäten intensiv aus und liefern durch regelmäßig stattfindende Rektoren-Konferenzen den Input für die weltweiten Förderanforderungen und Konzepte. Der intensive Austausch führt zu den aktuell relevanten Förderschwerpunkten, die Santander in allen Ländern konsequent umsetzt: Education, Entrepreneurship und Employability. Die Universitäten verstehen sich mehr denn je als (H)Ort, der noch gezielter durch Ausbildung und Zusatzangebote dafür Sorge tragen soll, Studierende auf eine sich verändernde, globale Arbeitswelt vorzubereiten. „Bildung ist nicht alles, aber ohne Bildung ist fast alles nichts ...", resümierte Ana Botín anlässlich der letzten Rektoren-Konferenz in Salamanca. Mit diesem Anspruch baut Santander Universities das Engagement für die weltweite Förderung von Hochschulen beständig aus.

Santander Universitäten – für die bestmögliche Förderung von Talenten weltweit

Vielzahl von Kooperationen in Deutschland

Mittlerweile hat Santander Universitäten 26 Kooperationen etabliert, davon eine mit dem Deutschen Hochschulverband und eine mit dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft. In über 50 Förderprojekten werden die Partner-Universitäten unterstützt und in Austausch gebracht. Mit der RWTH Aachen, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, der Ruhr-Universität Bochum sowie durch die Förderung der Ludwig-Maximilians-Universität München sind 2019 weitere bedeutsame Partnerschaften entstanden. Innerhalb der 24 Hochschulen unterstützt Santander – basierend auf dem Times Higher Education Ranking 2019 – mittlerweile nahezu die gesamten Top-Universitäten Deutschlands und trägt somit im internationalen Kontext mit den hochrangigsten Partnern dazu bei, die globalen Ziele Höherer Bildung (Freiheit von Lehre und Forschung, Internationalisierung und Austausch) bestmöglich umsetzbar zu machen.

Digitalization Top-Talent Scholarship Program

Als eines der ersten Länder im Konzern hat Santander 2019 in Deutschland ein eigenes Praktika-Stipendien-Programm aufgelegt, über das die Bank weltweit nach den besten Talenten sucht, um mittels eines sechsmonatigen Praktikums in der Unternehmenszentrale bei der Weiterentwicklung digitaler Prozesse und kundenorientierter, technischer Servicelösungen zu unterstützen. Dieses „Digitalization Top-Talent Scholarship Program" hat bereits sehr vielversprechende internationale Kandidaten animiert, sich für das Programm und damit für den Standort Deutschland zu bewerben.

Digitalisierung bei Santander mitgestalten

Ihr Internet Explorer ist veraltet und leider nicht mehr in der Lage, diese Webseite korrekt anzuzeigen.
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder benutzen Sie alternative Browser wie Google Chrome oder Mozilla Firefox